_Kontakt

Klinik für Orthopädie
Chefarzt: Prof. Dr. med. Maik Hoberg

Sekretariat: Frau Börner

Tel.: 0 36 28 / 7 20 151
Fax: 0 36 28 / 7 20 153
E-Mail: klinik@ms-arn.de

Kinderorthopädie
Chefärztin: Dr. med. Christine Bollmann
Sekretariat: Frau Drehkopf

Tel.: 0 36 28 / 7 20 480
Fax: 0 36 28 / 7 20 402
E-Mail: kinderorthopaedie@ms-arn.de

Tagesklinik
Leitender Arzt: Dr. med. Andreas Kindt

Tel.: 0 36 28 / 7 20 350
Fax: 0 36 28 / 7 20 351
E-Mail: tagkl@ms-arn.de

Anästhesiologie
Chefärztin: Dr. med. Andrea Scholz

Tel.: 0 36 28 / 7 20 170
Fax: 0 36 28 / 7 20 153
E-Mail: scholz@ms-arn.de

Pflegeorganisation
Pflegedienstleitung: Sr. Nadin Trüpschuch

Tel. 0 36 28 / 7 20 160
E-Mail: n.truepschuch@ms-arn.de

Stell. Pflegedienstleiterin: Sr. Dietlinde Brömel
Tel.: 0 36 28 / 7 20 320

Physiotherapie
Leitung: Frau Anke Mäuer
Stellvertretende Leiterin: Frau Anja Rahner

Anmeldung:
Tel.: 0 36 28 / 7 20 120
Fax: 0 36 28 / 7 20 101
E-Mail: physio@ms-arn.de

Beauftragte für Medizinproduktesicherheit
Tina Leonhardt
Tel.: 0 36 28 /  7 20 431
Fax: 0 36 28 / 7 20 440
E-Mail: medizintechnik@ms-arn.de

Klinikseelsorge
Pfarrerin Elisabeth Pfeiffer
Theologische Leiterin
Tel.: 03628 / 720 210
E-Mail: e.pfeiffer@ms-arn.de

_Geschichte
Die Geschichte des modernen Marienstiftes setzt noch vor der Errichtung des eigentlichen Krankenhauses im Jahre 1925 mit der Errichtung der Stiftung Marienstift durch den Ortsausschuss des Thüringer Krüppelvereins und den Konsistorialrat Emil Petri im Jahre 1904 ein. Am 4. April 1905 nahm die Institution zur Pflege, Betreuung und Erziehung bildungsfähiger Behinderter unter der Leitung des Direktors Emil Petri ihre Arbeit auf, zunächst jedoch als Lehr- und Berufsschule im “Alten Haus”. Im Jahr 1914 wurde dann ein Handwerkerhaus gebaut, gefolgt von der ersten Erweiterung. Die eigentliche Gründung der orthopädischen Klinik erfolgte erst am 22. Dezember 1925 und damit die offizielle Eröffnung als Krankenhaus heute.

Am 1. April 1930, nach dem Tod von Petris, trat Pastor Friedrich Behr die Leitung des Marienbades an. Mit der Ernennung Adolf Hitlers zum Staatsoberhaupt des Deutschen Reiches und der daraus resultierenden Euthanasie- und “lebensunwertes Leben”-Debatte wurde die Einrichtung zunehmend durch den NS-Staat gefährdet. Trotzdem wurde das Krankenhaus 1939 zum Teil in ein Lazarett umgewandelt, blieb aber bis zum Ende der NS-Zeit ohne weitere Restriktionen erhalten. Bei einem alliierten Luftangriff am 6. Februar 1945 wurde das “Alte Haus” beschädigt, wobei drei Krankenschwestern ums Leben kamen. Nach Kriegsende und mit der sowjetischen Militärverwaltung in Deutschland wurde das Krankenhaus als Lazarett aufgegeben und für Privatpatienten wiedereröffnet.

_Marienstift Arnstadt
Das alte Werkstattgebäude wurde 1951, nachdem es wieder aufgefüllt worden war, zu einem provisorischen orthopädischen Kinderheim mit einer Sonderschule. 1952 wurde die Baracke von dem Holzbildhauer Friedrich Popp, der auch die Heilgymnastik in Marie Marienstift leitete, zu einem Kirchensaal mit Altar umgebaut. Nach dem Tod des bisherigen Direktors am 4. August 1958 trat sein Sohn, Pfarrer Heinrich Behr, seine Nachfolge an. Nach dem Baubeginn im Jahr 1969 am 28. September. Im Januar 1972 nahm das Orthopädische Kinderpflegeheim im neuen Gebäude seine Arbeit auf, gefördert durch Spenden der westdeutschen Partnerkirchen. Am 1. Juli 1990 schloss sich die Marienstadt dem “Evangelischen Krankenhausverband e. V.” an. V.” und am 15. September die erfolgte die erneute Ablösung des Direktors der Bera durch Pfarrer Jürgen Friedrich. Der Grundstein für den Neubau der Orthopädischen Klinik wurde am 19. März 1999 gelegt, ein Jahr später zogen die Patienten und Mitarbeiter in die ersten Bereiche des neuen Krankenhauses ein.

Im November 2001 erweiterte die Klinik ihr Angebot um ein Zentrum für Physiotherapie und medizinische Therapie. Im Jahr 2003 wurde der 2. Bauabschnitt der neuen orthopädischen Klinik eröffnet und 2004 wurden 50 Prozent der Anteile an der Sofia- und Hufeland-Klinik in Weimar erworben. Am 5. April 2009 trat der neue Direktor, Pfarrer Andreas Müller, sein Amt an, nachdem Jürgen Friedrich zurückgetreten war. Als Akademisches Lehrkrankenhaus des Universitätsklinikums Jena wurde Marienfend am 22. Mai 2012, am 8. Mai 2012 staatlich ausgezeichnet. Im Juli 2013 wurde er von der AOK-Plus für “überdurchschnittliche Versorgungsqualität im Bereich der Wirksamkeit von Knie-Totalendoprothesen-Implantationen” geehrt.” Im Jahr 2014 folgte der Abriss des alten Klinikgebäudes im zentralen Wax-Burghalli-Gebiet. Nach der Auszeichnung durch die AOK-Plus im Jahr 2013 überreichte die damalige Thüringer Gesundheitsministerin Heike Werner am 19. April 2016 das Zertifikat “Endoprothetikzentrum der Maximalversorgung”.

Die Rezertifizierung zum “Zentrum für Fuß- und Sprunggelenkschirurgie” erfolgte im März 2017 als eine von bundesweit 21 Kliniken. Der Vorstand des Marienkrankenhauses hat am 12. Mai 2017 beschlossen, die orthopädische Fachklinik aufgrund der steigenden Patientenzahlen zu erweitern und zu modernisieren. Für das neue Medizinische Versorgungszentrum (MVZ) mit einem Investitionsvolumen von ca. 5 Mio. Euro wurde am 12. September 2017 der Grundstein anstelle der alten, abgerissenen Klinik gelegt.

Video

Standort

Bewertungen

4,3
6 Bewertungen
  • Diana M. (Dianchen)
    Diana M. (Dianchen)
    vor 2 Monaten

    Bin regelmäßig im MSA sowohl in der Ambulanz als auch stationär. Erst heute hatte ich wieder einen Termin bei der besten Ärztin, die es dort gibt, nämlich OÄ Dr. med. U. Lorenz. Sie erklärt alles ausführlich und so, dass es jeder versteht, sie nimmt sich Zeit und sie ist so menschlich. Auch fast alle anderen Ärztinnen und Ärzte kann ich nur empfehlen, ob es OA M. Gruhn, Frau I. Kaufhold, Dr. med. U. Trommler, CA Prof. M. Hoberg oder Fr. Kundtke ist. Die Schwestern der Ambulanz und der Station 2 sind einfach klasse und gehören in das MSA. Das schöne ist auch, man kennt sich mittlerweile und sieht ganz selten neue Gesichter, was für das MSA spricht. Selbst die Servicemitarbeiterinnen, v.a. Domi, sind total engagiert und gehen auf die Wünsche der Patienten ein. Das Essen ist noch selbstgemacht und das schmeckt man auch. Großes Lob an die Küche!!! Man fühlt sich einfach gut aufgehoben.

  • Iris Hufnagel
    Iris Hufnagel
    vor einem Jahr

    Beckenteilimplantat erforderlich, alle Untersuchungen inkl. 3D CT, Arztgespräch beim Chefarzt und angeblicher Bestellung des Implantates erfolgt. Wir warteten seit dem auf den OP Termin.....und dann kommt nach 2 oder fast 3 Monaten die Info, dass die OP aufgrund des Schwierigkeitsgrades nach Jena abgegeben werden muss. Es wurde, wie jetzt von Jena berichtet, gar kein kein Implantat bestellt. Sehr enttäuschend für uns.

  • Uta Würzburg
    Uta Würzburg
    vor 2 Jahren

    Ich habe Anfang Januar ein Hüftimplantat bekommen. Vorbereitung, Operation,sowie auf der Station alles wie ich es mir gewünscht habe. Ein Lob an Dr. Bergmann und sein Team. Es war einfach alles Spitze. Ich habe mich sehr gut aufgehoben gefühlt. Wie ich mich nach der OP fühlte und mich auch schon bewegen konnte,hätte ich mir nicht erträumt. Ein großes Dankeschön an alle die das möglich gemacht haben.

  • Kostiantyn Nikolaiev
    Kostiantyn Nikolaiev
    vor 8 Monaten

    Sehr professionelle und erfahrene Ärzte! Aufmerksames und fürsorgliches und PATIENTES Personal. Sie führten eine Operation (Hüftersatz) durch und stellten ihn auf die Beine. Sie haben ihre Aufmerksamkeit bis zum Ende meines Prozesses in der Klinik nicht verloren!!! Ich bin diesem Krankenhaus und dem gesamten deutschen Volk aufrichtig dankbar! Um uns vor einem schrecklichen Krieg zu schützen!

  • Carsten Schmidt
    Carsten Schmidt
    vor 8 Monaten

Bewertungen (1)

5.0 von 5.0
Service 5.0
Preis & Leistung 5.0
Standort 5.0
Qualität 5.0
  • Avatar
    Schilling
    9. November 2023 um 7:31

    Ich habe mich rundum gut versorgt und aufgehoben gefühlt! Vielen Dank an Sie alle!

    Hilfreiche Bewertung

Jetzt bewerten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Service
Preis & Leistung
Standort
Qualität